Freibergerzucht

Der Freiberger - ein Pferd für alle Fälle!
Die einzige Schweizer Pferderasse erobert die Herzen von immer mehr Reitern und Fahrern – und das aus gutem Grund: Freiberger vereinen in sich genau die Eigenschaften, die man sich von einem modernen Freizeitpferd wünscht.  
Zuverlässig, vertrauensvoll und klar im Kopf gehen sie mit „ihrem“ Menschen durch dick und dünn. Sie leisten vor dem Pflug genauso hervorragende Arbeit wie in den Lektionen der Hohen Schule.  
Zwei typische Vertreter ihrer Rasse: 

                                                                                 

Die braune Stute Conny und die Fuchsstute Mona-Lisa.  
 
Gerne ermöglichen wir Ihnen einen Blick in unsere Freibergerzucht:  
Seit 1989 der erste Freiberger den Weg auf unseren Hof gefunden hat, sind wir begeistert von der Vielseitigkeit dieser leichten Kaltblutpferde. Vor dreizehn Jahren haben wir begonnen mit viel Passion Freibergerpferde zu züchten, bereits elf Fohlen haben auf unserem Hof das Licht der Welt erblickt.  
 
Das Lecken des Fohlens nach der Geburt dient vor allem der Kontaktaufnahme und Geruchsprägung und erst in zweiter Linie dem Trocknen und Massieren.  
 
In den ersten zwei Lebenswochen ist die Saughäufigkeit mit ca. 40 – 60 mal in 24 Stunden sehr hoch.  
 

Unsere Fuchsstute Maya (Stutenbuch Klasse A, V: Neptun) geniesst den Weidegang mit ihrem Schützling Valentino (V: Vaccares).

 
Ab der dritten bis vierten Woche nehmen Fohlen regelmässig festes Futter auf. Die Selektivität bei der Nahrungsaufnahme ist zunächst sehr gering. Durch Beobachtung der Mutter und durch Versuch und Irrtum lernt das Fohlen geeignete von ungeeigneten Futtermitteln zu unterscheiden.  
 
Bereit für den grossen Auftritt an der Pferdeschau: Maya mit Lucky Boy (V: Ludovic, als Fohlen beurteilt mit 8 / 6 / 8),  
Unsere „Fribis“ wachsen artgerecht auf und werden mit drei Jahren Schritt für Schritt auf ihre grossen Taten vorbereitet. Sie danken es uns mit Zuverlässigkeit unter dem Sattel und im Geschirr.  
Lassen Sie sich anlässlich einer Kutschenfahrt vom Charme dieser tollen Pferde begeistern!
 
Nachwuchs auf dem Laubihof!
Gespannt warteten wir auf die Geburt des ersten Fohlens unserer Stute Duchesse (V: Henderson, Vollschwester des anerkannten FM Hengstes Hérault):
Der stolze und erfolgreiche Vater Nino F.W. (Foto © by www.freiberger-pbm.ch):
Nino F.W. ist Sieger des Stationstestes und des Finals Promotion CH Fahren 2004.
Dann, am 24. Februar 2007, war es endlich soweit und Don Camillo kam zur Welt!
Bekanntlich ist aller Anfang schwer und so brauchte Don Camillo einige Hilfe bei der Eutersuche:
Um sicherzustellen, dass er die überlebenswichtige Biestmilch erhält (diese erste Milch versorgt das Fohlen mit Abwehrstoffen), griffen wir zum Schoppen:
Et voilà: Don Camillo hat es doch herausgefunden!
Man beachte auf dem Foto die fein geformten Ohren, die man bei Pferden gerne mit Intelligenz uns Sensibilität in Verbindung bringt. Auf noch so wackeligen Beinen zu stehen, macht sooo müde...
Wenn Don Camillo jedoch auf die Weide darf, ist er natürlich voller Energie! Da muss er natürlich genau beobachten, was Mami Duchesse alles anstellt:
Vielleicht kann man ja auch über den Bauch springen? Oder sich neben Duchesse hinsetzen?
Alle warteten gespannt auf die Spielkameradin für Don Camillo. Am 17. März war es dann soweit und Mona-Lisa hat nach 365 Tagen Tragzeit (!!) ihr Stutfohlen Marisha zur Welt gebracht!
Das prall gefüllte Euter mit Harztröpfchen und der dicke Bauch fünf Stunden vor der Geburt:
Marisha (V: Nino F.W.) erblickt das Licht der Welt! Mona-Lisa (V: Ludovic) begrüsst ihr Stutfohlen:
Gut gemacht Mona-Lisa!
Am nächsten Morgen trinkt Marisha schon wie eine Grosse und steht auf ihren wackligen Beinen:
Vielleicht schmeckt das wirklich gut, was Mami Mona-Lisa da frisst?
Pas de poulains, pas de printemps!
Es macht so viel Freude, die Fohlen auf der Weide spielen zu sehen!
Auch unser Hund Derry freut sich über den Nachwuchs
Die langen Beine stören Marisha noch beim Fressen... Don Camillo hat deshalb eine bessere Lösung gefunden: Er legt sich auch einmal hin zum Grasen!
Auch sonst ist Don Camillo erfinderisch: Die Milch bei Tante Mona-Lisa schmeckt auch lecker!
 
Fohlenschau Fehraltdorf 14. September 2007
Wenn das Fohlenfell langsam ausfällt, rückt der Herbst und damit die Fohlenschau näher. Bei manchem Fohlen gibt es eine kleine Überraschung, wenn das richtige Fell zum Vorschein kommt: Aus dem Fuchsfohlen Marisha wird ein braunes Pferd!
Vor dem grossen Auftritt ist die Gerüchte Küche am brodeln: Wer hat wohl in diesem Jahr das schönste Fohlen? Auch unsere Pferde strecken noch einmal die Köpfe zusammen...
Und dann geht es los mit Startnummer 1: Unsere hübsche Stute Duchesse darf mit ihrem Schützling Don Camillo vor den Richter treten:
Don Camillo weiss die Zuschauer mit seinen raumgreifenden Bewegungen zu beeindrucken. Schliesslich erreicht er im Rappel mit der Benotung 7 / 7 / 7 den dritten Platz!
Dann dürfen sich auch Mona-Lisa und Marisha von ihrer besten Seite zeigen:
Für die Signalementaufnahme für den Pferdepass heisst es geduldig Stillstehen...
... dabei macht doch Traben viel mehr Spass!
Alle drei im Gleichschritt:
Marisha erhält die Benotung 6 / 6 / 7 und erreicht damit den fünften Platz.
Das Siegerfohlen Jolie (V: Lambado Boy, MV: Don Flamingo) beurteilt mit 8 / 7 / 8:
René Bütikofer durfte somit den Wanderpreis und die Siegesschlaufe gesponsert von Toni Vogt in Empfang nehmen. Herzliche Gratulation!
 
 
Archiv
Feldtest Fehraltdorf (17. Juni 2005)
Hengstselektion Glovelier (13. Januar 2006) 
Florina geht zur Schule (Frühling 2006)
Feldtest Fehraltdorf (16. Juni 2006)