Schweizer Bauer, Samstag 25. Juni 2005

Fehraltdorf: Feldtest

Die Stute Cora kam, gefiel und siegte

Text: Rolf Bleisch

 
Beim Feldtest in Fehraltdorf zu dem 20 Freiberger antraten, zeigte sich erneut, welche Bedeutung der Test aus züchterischer Sicht hat und dass er eine gute Basis für die Selektion bildet. Bei den Dreijährigen gehören die Leistung im Fahren und Reiten wie auch die Exterieurbeurteilung dazu. Gabi Ochsner übernahm die Exterieurbewertung. Sie legte Wert auf die Qualitäten der Gliedmassen, weil sie aus ihrer täglichen Arbeit mit dem Freiberger weiss, wie wichtig gesunde, trockene und in der Bewegung korrekte Gliedmassen sind. Einmal mehr musste man bei einzelnen Freibergern Rückbiegigkeit in den Vordergliedmassen feststellen.

Schönheit und Leistungsfähigkeit zu kombinieren, ist das Ziel in der Freibergerzucht. Die Tagessiegerin Cora von Richard Wagner Niederbüren, eines der Pferde, das bestens zu kombinieren wusste und so dem Zuchtziel sehr nahe kam. Es mag auch kein Zufall sein, dass die Zweitrangierte, Laidy von Markus Brägger, Müselbach, ebenfalls zu überzeugen wusste, obwohl sie den etwas schwereren Typ darstellte als Cora. Gemeinsam ist diesen beiden Pferden die doppelte C-Linienführung. Während Cora auf Cajoleur/Charmeur-du-Maupas zurückgeht, fliesst in den Adern von Laidy das Blut von Clémenceau/Chadock. Die Praxis zeigt, dass sich C-Linien, die auf Jurassier zurückgehen, gut kombinieren lassen und die C-Linie nach wie vor als wichtige Kombinationslinie mit den anderen Freiberger Linien genutzt werden soll. Wichtig dabei ist, dass etwa die Jura- oder Judo-Linie in der Abstammung doppelt vertreten ist, was zum Beispiel beim Hengst Calif nicht der Fall ist.

Exterieur Siegerin wurde Ehuresh (Eccossai/Elysee II) von Georg Frick, Lindau mit den Noten 7 / 6 / 9. Die zweitbesten Exterieurnoten holten sich mit je 7 / 7 / 7 die Henderson/Estafette Tochter Duchesse von Anton Vogt, Eglisau und Monia (Hergé/Luxeur) von Toni Weibel, Jonschwil. Mit der Fahrnote 8.14 konnten Laidy, Bionda (Radorn/Cubain) von Roman Speck, Bütschwil, und Sintia (Cluedo/Ricinus) von Jakob Knöpfel, Urnäsch, ausgezeichnet werden. Am besten unter dem Sattel zeigten sich die Tagessiegerin Cora sowie Carolin (Lambado Boy/Eiger) von Herbert Ulmann, Urnäsch, mit der Note 8.

Zurück