Florina geht zur Schule

Die Freibergerjungstute Florina wird auf dem Laubihof zum Fahrpferd ausgebildet. Nach vier Wochen Bodenarbeit und Fahren vom Boden aus, unternimmt Florina mit ihrer Lehrmeisterin Farina die ersten Ausflüge im Geschirr. Doch bekanntlich beginnt das Fahren nicht auf dem Kutschbock sondern beim Anschirren:
Der Schlosskummet ist ideal für die jungen Pferde, da er dank dem Verschluss nicht über den Kopf des Pferdes gestreift werden muss.
Beim Anspannen ist Ruhe und Konzentration gefragt! Die erfahrene Farina gibt Florina Sicherheit. Auch wenn der Fahrer schon auf dem Bock sitzt, sollen die Pferde gelassen stehen bleiben und auf das Kommando zum Anziehen warten. Das ruhige Anziehen lernt Florina mit Führhilfe, die sie von der Bodenarbeit her kennt. 
Im fleissigen Schritt marschieren Farina und Florina los. Dabei zeigt die Jungstute bei Steigungen ihren Zugwillen und folgt dem Beispiel ihrer Lehrmeisterin. Unterwegs wird das Stehenbleiben, Anziehen und die Schritt-Trab Übergänge geübt. 
"Jeden Tag einen Zentimeter ergibt auch einen Meter" ist in der Pferdeausbildung ein wertvoller Grundsatz! Und so kehrt das Gespann frisch und voller Konzentration nach einer halben Stunde zum Hof zurück. Nach dem Ausspannen frisst Farina ihr wohlverdientes Kraftfutter: Einmal mehr hat sie uns bei einem wichtigen Ausbildungsschritt unterstützt! 
 

Zurück